2022,  Asien,  Thailand,  Unterwegs

Bangkok



„Du warst zuletzt vor 879 Tagen hier“, informiert mich meine App. Wie lange sind wir eigentlich schon unterwegs?!?
Immerhin der Zwischenstopp in Abu Dhabi war neu. Etihad war noch als Guthaben von einem der Evakuierungsflüge vorhanden und musste jetzt aufgebraucht werden. Und nun sind wir wieder in Bangkok und nehmen einen neuen Anlauf in Südostasien. Cambodia, Vietnam, haben wir durch, Laos hätten wir gerne länger gemacht, aber dann kam die Flucht. Da wir immer spontan entscheiden, wissen wir natürlich nicht wo es hingeht. Das entscheidet sich irgendwie selbst.
Auf unserer Flucht waren wir in Chiang Mai und Ao Nang und Phuket gewesen, ohne wirklichen Aufenthalt in drohenden (echten) Lockdowns.
Könnte also sein, dass wir uns die Zeit für Pai nehmen, zurück nach Laos fahren oder doch nach Süden weiter…

Angekommen am Flughafen in Bangkok besorgen wir uns erstmal eine SIM Karte von Dtac „Happy Tourist Sim“ für 30 Tage, unlimited für ca. 33 €. Da uns ein Taxi zu teuer ist um in die Stadt zu fahren, nehmen wir den Airport Link ARL Cityline bis zur Endstation Payatai. Es gibt Automaten an denen man die Fahrkarten kaufen kann.

In Payatai muss man leider 700 m zu Fuß zur Bushaltestelle des 59er laufen. Mit dem fahren wir bis zur Haltestelle National Theater. Von da aus ist man gleich in der Altstadt von Bangkok.

Wir wohnen in der Phra Athit Road in der Nähe des Flusses und ca. 5 min Fußweg zur Khaosan Road. Dass schöne an diesem Standort ist das wir mit der Orange Flag Ferry den Fluss runter fahren können und schnell und bequem durch die Stadt kommen. Die Fahrkarte kann man entweder davor am Schalter kaufen oder direkt auf dem Boot. Für 2 Personen kostet eine Fahrt 32 Baht, ca. 0,87 cent. Man erkennt an den orangen Flaggen auf dem Schiff und am Steg, wo die Fähre fährt. Es gibt auch noch die blue flag, green flag, hop on hop off fähre etc., meist verkauft die Frau am Schalter das nächste Schiff was kommt, deswegen beim Kauf des Tickets sagen, das ihr mit der orange flag fahren wollt. Die hop on hop off Schiffe sind deutlich teurer.

Da die Schiffe gegen 18-19 Uhr aufhören zu fahren, nehmen wir den Bus zurück zu unserer Unterkunft. Die Busse kosten meist 8 – 10 baht pro Person, je nach Bus. Die Fahrkarte bekommt ihr im Bus.

Bangkok Local Bus China Town

Wir streifen durch die Straßen und entdecken verschiedene Viertel in denen es Läden gibt die alles rund um Holz oder Metall oder Gas oder Auto- und Rollerteile haben.

Bangkok ist sehr lebendig, bietet sehr viel unterschiedliches, für jeden ist was dabei und man kann immer wieder neues entdecken.


Auf unserer unaufhörlichen Suche nach Eiskaffee schauen wir durch eine dunkle Glastür und werden enthusiastische hereingewinkt. Erst als wir schon sitzen sehen wir die alten bzw neuen Röhrenradios, die überall herum stehen. Als wir neugierig die alten Röhren in nagelneuen Radios bestaunen kommt der alte Herr des Hauses und bittet uns in sein Wohnzimmer im ersten Stock, wo er noch mehr von seinen selbst gebauten Radios stehen hat und zwei riesige Westminsterboxen aus Holz.

Dazwischen am Boden liegen überall Telefunken Röhren „from Germany“. Uns wird stolz ein Ledersessel in der Raummitte angeboten und dann gibt es ein Klassikkonzert. Wirklich beeindruckend. Wollten wir doch nur einen Eiskaffee trinken.

Das sind diese Momente…

Im River City Bangkok entdecken wir auf mehreren Etagen Kunst. Es ist ein Kunstzentrum in dem es mehrere Ausstellungen gibt und Läden in denen man Kunst kaufen kann. Es ist schön durch die Etagen zu schlendern und neue kreative Impulse zu bekommen.

Zurück In den Norden Thailands

Nach einer Ewigkeit in Bangkok geht es dann bald mit dem Nachtzug nach Chiang Mai. Wir haben ihn schon zweimal verschieben bzw stornieren müssen, bevor wir jetzt den super sauberen großartigen Schlafwagen betreten. Warum können wir so etwas eigentlich nicht in Deutschland? Die Wagen sind zuerst noch Miniabteile ohne Wand und werden dann nach einer Stunde vom Personal zu Betten umgebaut. Es gibt Strom und Lampen. Bis auf einige Wackler fährt der Zug sehr ruhig. Das ganze ist kein Vergleich zu den dreckigen, lauten und schlechten Nachtzügen in Vietnam.
Nach einer entspannten Nacht für 28€ (wir nahmen den teuren Nachtzug) kamen wir in Chiang Mai an, wo wir im ersten Jahr unserer Reise schon waren und daher direkt zum Busbahnhof weiter liefen um nach Pai zu fahren.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert