Europa,  Unterwegs

Da wir jetzt unter uns sind

Hier im geschützen Bereich hinter dem Passwort, wollen wir euch kurz abholen, was genau wir geplant haben:

Ute und ich haben unserer Jobs darniedergelegt.

Wir gehen auf eine lange Reise. Nicht nur ein Jahr.

Wir haben uns im Januar einen Citroen Jumper gekauft. Einen LKW Kastenwagen, den ich in monatelanger Arbeit zum Wohnmobil ausgebaut habe. Mit Lithium Batterie, Solaranlage, echten Strom im Bus, viele Lampen, Lichterketten, Bett, Schrank, einer ausziehbaren Küche im Heck mit laufend Wasser, drehbaren Sitzen, verschiedenen Tischen, Aussendusche zwischen den Hecktüren, einem selbstgebautem Gepäckträger für unsere SUP Boards und einen Fahrradträger hinten drauf. Weiß der Teufel, was mich geritten hat, das alles nebenher zu machen. Denn wir mussten innerhalb der nächsten 5 Monate auch noch unsere große Wohnung auflösen und in die kleine Wohnung nach Eimsbüttel ziehen ( die berühmten 27qm ohne Dusche) und dort alles unterbringen was vorher in 3 Wohnungen war (inkl Garten), den Schrebergarten auflösen und die gesamte Reise vorbereiten, besonders Ärzte und Behörden. So haben wir uns bei unseren lieben Freunden nahe Cuxhaven angemeldet und alles gekündigt und geändert und sehr viel verkauft und verschenkt. Als Diabetiker und mit einem Beatmungsgerät ist man ohne Krankenversicherung ziemlich auf gute Vorbereitungen angewiesen und so haben ich mit den Ärzten unheimlich viel vorbereitet und das gesamte Gebaue und Geschleppe auch noch mit einer Schulteroperation im Januar, die bis heute nicht abgeheilt ist.

Aber ihr fahrt nur mit einem Wohnmobil?

Nein. Danach geht es mit dem Rucksack weiter um die Welt.

Aber zuerst:

Start mit dem Wohnmobil auf der Kulturellen Landpartie im Wendland, dann weiter nach Polen in die Masuren, wo wir eine Woche ein Boot gechartert haben.

Dann fahren wir zur FUSION nach Mecklenburg. Kommen nochmal nach Hamburg zurück, bevor wir entweder über Bretagne , Galizien nach Portugal runter fahren, oder über Osteuropa Richtung Ungarn.

Denn Anfang August haben wir (leider unverkäufliche, teure) Karten für s Ozora Festival im Gepäck, das unsere Planung ziemlich über n Haufen wirft.

Im November wollten wir dann den Bus verkaufen und mit dem Rucksack um die Welt weiter reisen. Afrika Asien Australien Südamerika …

Wir haben nichts geplant – lassen uns treiben.

Sollten wir mit dem Wohnmobil länger unterwegs sein wollen machen wir auch das. Dann muss ich aber am 1.November nochmal nach Hamburg reisen um mich beim Arbeitsamt zu melden um meinen Anspruch auf Arbeitslosengeld auf 4 Jahre auszudehnen. Das könnte sich lohnen.

Das ist der grobe Plan.

Aus diversen Gründen machen wir wenigstens den ersten Teil der Reise nicht öffentlich und wir haben gemerkt, dass Instagram eher der Weg ist Bilder zu teilen, aber auch hier und auf Journi wird s kurze Einblicke geben.

Wir freuen uns auf diese Reise mit euch 🙂

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert