2020,  Laos,  Unterwegs

Kuang Si Wasserfälle

Die Kuang Si Wasserfälle liegen mit dem Roller um und bei eine Stunde entfernt von Luang Prabang. Man hört immer von Touristenmassen, die dort hingehen. Wahrscheinlich hatten wir nur Glück oder es ist, weil die ganzen Koreaner und Chinesen zur Zeit nicht ins Land einreisen dürfen, aber als wir da waren, war das alles sehr angenehm.
Zu Beginn gibt es „Rescue the Bears“. Ein Ort, an dem gerettete Bären, aus den Händen der Gallezapfer aufgenommen werden. Es ist wunderschön zu sehen, wie sie toben und spielen und ähnlich wie Affen, die anderen ständig ärgern. Gleichzeitig, wird die Geschichte erklärt und auf die furchtbaren Praktiken aufmerksam gemacht, sofern man es noch nicht weiß. Mit T-Shirts kann man die Arbeit unterstützen.



Dann kommt man zu den ersten Becken, die ein angenehmes Blau haben und die aus natürlichen Stufen bestehen. Anscheinend löst sich hier Kupfer und an dem Kupfer, das an der Stufe kleben bleibt, bleiben dann wieder Dinge kleben, so dass die Stufen immer größer werden.


Hier darf man auch schwimmen. Es ist saukalt aber wir haben es gemacht.

Der Hauptwasserfall ist unbeschreiblich schön. Momentan glaube ich der malerischte, den wir gesehen haben.

Wir haben uns dann die Mühe gemacht links die Treppen hinaufzusteigen und rechts wieder herunter. Das ist schon sehr steil und sehr rutschig und man ist eher am klettern als am steigen.

Oben aber ist es dann noch einmal sehr schön. Man kann von hier aus auf der Hochebene weiter wandern oder man kreuzt hier den Wasserfall, der hier oben ein kleiner ruhiger See ist. Auf einer kleinen Insel legt ein winziges Bambusfloß an und wenn man möchte kann man sich darin für 10.000 Kip die 200 Meter zum Ursprung der Flusses staken lassen. Das Wasser kommt dort nämlich unterirdisch zu Tage.

Die kleine Fahrt ist total ruhig und entspannend und am Ende gibts noch eine große Liane zum Fotos machen. Zu unserer Zeit waren hier oben nur 2 andere Leute, die hier Fotos auf der Schaukel im Wasser machten. Wunderbar ruhig. Fraglich, ob das immer so ist, aber ich wage zu behaupten, dass die meisten Chinesen hier nicht hochklettern werden, zumal teile der Leitern zusammengebrochen sind oder viele Stufen vom Wasserfall überspült. Es lohnt sich aber dennoch. Nur gut festhalten.


Info:
Eintritt Wasserfall 20.000 (2€)
Parkplatz Roller 2.000 (20 Cent)
Bärengehege (inklusive)
T-shirts Bären 90.000
Anfahrt ca 45-60 min. Gute Straße. 30km
Mit TukTuk gibts schon Sammeltouren ab 30.000
Rollermiete: 70.000 Anousay Motorbike Rent
(du kommst nicht drum rum, deinen Reisepass da zu lassen und zwar den mit dem Visum, auch wenn du das als Europäer nicht darfst. Du kannst aber eine Kopie bekommen. Sie arbeiten sehr genau und fair, machen sogar Fotos vom Roller vorher / solltest du auch. Roller in Laos kosten bis zu 20€, so dass 7€ echt ok ist. Halbautomatik gibt s auch schon für 60.000. Helme ohne Visir gratis, mit 10.000
Sprit Wasserfall 20.000 (Tankstelle gleich um die Ecke, aber auch genug auf dem Weg)
Weiteres auf dem Weg:
Buffalo Diaries Büffelfarm (50.000/ Person für Tour)
Schmetterlingsgarten direkt am Wasserfall – 16.30 Uhr (40.000/Person )

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert