2020,  Unterwegs,  Vietnam

Die Insel der Gräber vor Hué

Über 40 km sieht die insel in großen Teilen so aus. Zwischen und in Dörfern

Wir kommen zurück nach Hué in unser absolutes Lieblingshotel in Vietnam und leihen uns sofort einen Roller für 80.000 (3,25€) bis 18 Uhr, um noch einmal auf die Insel hinauszufahren, wofür letztes mal zu wenig Zeit hatten.
Als wir vor drei Wochen mit dem Motorrad von Hoi An nach Hué über die Berge gefahren waren, hatten wir ja den Umweg über dies 40 km lange Insel genommen und es war leider bereits dunkel geworden, als die Gräber die uns auf den letzten 40 km unentwegt begleiteten immer größer und größer wurden, bis sie am Ende die Dimensionen von Tempeln annahmen. Die gesamte Insel ist ein Friedhof mit Wohngelegenheiten, könnte man sagen. Hier ist der Beweis, dass man die Vorfahren ehrt ein wenig aus dem Ruder gelaufen, im Wettstreit darüber, wer das größte Grab baut.

Allen ehren zum Trotz, werden die Gräber sehr gerne auch als die Hausmüllkippe benutzt, Ein Tatsache, die wir oft gesehen haben und für uns nicht zusammenpasst.


Wir haben die Chance also ergriffen und sind noch einmal anderthalb Stunden zurück gefahren um die Gräber und einsamen Strände mit den Fischerbooten in Augenschein zu nehmen.

In Hué haben wir das kleine Ninas Café für uns entdeckt, die ganz hervoragendes Essen zu guten Preisen machen.

Die Nook Eatery im die Ecke, war zwar nett eingerichtet, aber die Preise sind nichts für Langzeitreisende.

Gassi gehen mit Büffel auf dem Weg zum Ziel

Infos:
Von Hué erreichst du die „Insel“ die eigentlich eine Küste ist, die durch eine Lagune vom Land getrennt ist in einer halben Stunde. Du fährst durch etliche Dörfer in denen bereits große Tempelartige Gräber zu sehen sind und je weiter du fährst desto mehr Gräber siehst du auf der gewaltigen Düne zu deiner Linken. Nach ca 45 Minuten erreichst du die ersten riesigen durchgehenden Anlagen. Hier sind auch auf der Wasser zugewandten Seite die Fischerboot zu finden.

Ninas Café:
Empfehlung das typische Hué Gericht Bún Thit Nuong (80.000)

Nook Eatery:
Bei Ninas Café um die Ecke. Wer genug Geld hat, kann hier wunderbar auf der Dachterasse entspannen.

Roller Verleih:
Halbtags 80.000. Roller teilweise in schlechtem Zustand. Vorher checken.
Hue Motorbike Rental.

Hotel:
Shining Serene Hotel (1 nicht 2)
Sehr hoher Standart für ca 17€ inkl reichhaltigem Frühstück Buffet und á la carte. Extrem nettes und seht gut englischsprachiges Personal.

German Store:
Kuriosom am Rande. Der Sline Germany Mini Mart an der Ecke Nguyen Cong Tru zur Brücke hat viele Dinge von DM. Es ist teuer aber hier fanden wir unter anderem ein Reisewaschmittel und Doppelkekse (Sucht)

C-Markt
Die größten Supermärkte, die wir gesehen haben heißen C-Markt und auch hier gibt es einen der größten. Einfach googeln.


Vietnam Airline Office
Bietet Flughafen Transfer an zu günstigem Preis. Siehe unser letzter Post über Hué

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert