2019,  Kambodscha,  Reflektiert

Rumlaufen wie man will

Kategorie: Reflektiert

Manchmal kommen wir ins Grübeln, wenn man Dinge sieht die einfach anders sind. Das ist auch einer der Gründe für diese Reise. Das Gehirn durchpusten lassen von all den festgeklebten „das muss so“´s und „das geht nicht anders“´s.

Als wir die ersten male Frauen in Schlafanzügen mit wilden Comic Mustern auf einem Markt sahen, lachten wir noch und sagten :“Schau mal, sie ist schon umgezogen“.
Mittlerweile kennen wir unseren Irrtum. Überall in Kambodscha laufen die Menschen in Schlafanzügen herum. Irgendwann fragen wir das Internet danach und bekommen eine schlüssige Erklärung.
Es ist luftig und bequem und man darf nicht vergessen, dass die Bevölkerung unter den roten Khmer in einheitliche schwarze Schlafanzüge gezwungen wurde. Da macht der lustige bunte Pyjama ja geradezu Sinn, wenn er nicht sogar ein Statement ist.

Reflektiert:
Und zu guter Letzt zeigt er auch, wie eine Welt aussehen würde, in der es einem Scheißegal ist, was die anderen denken. Eine Sache, die in Deutschland nicht wirklich funtkioniert auch wenn man sich noch so anstrengt. Wie ist es wohl, wenn es egal ist, wie man raus geht. Und zwar nicht egal im Sinne von ich wechsele einfach von einer Vorgabe in eine andere, von Spießer zu Punk zu Hippie, sondern in Egal. Kennen wir das eigentlich überhaupt noch?


Diese Frage haben wir uns immer öfter gestellt, selbst wenn wir zB auf dem Boomfestival waren und wir liebten die Kleidung dort. Alles erdfarben, aber am Ende doch alles gleich. Eigentlich nicht das was man unter frei bezeichnet sondern eine weitere Uniform. Eine die wir lieben, aber individuell ist da nichts. Wenn jemand wirklich individuell ist, wie meine ehemalige Kundin, die die buntesten Kleider aus Afrika trug und sie mit anderen Dingen kombinierte wurde sie als „Wunderlich“ von den Individualisten schräg beäugt.

Ich denke ja am Ende wollen wir keine Individualtiät. Die Dazugehörigkeit gibt viel zu viel Sicherheit. Vielleicht nicht zu der Versicherungsverkäufer Gruppe, dann aber schon zu der Weltenbummelgruppe, oder der FunnyKlamottenFestival Gruppe oder der Esoterischen Gruppe?
Der Preis ist allerdings in allen diesen Gruppen eine gewisse Vorgabe. Mal mehr, mal weniger.

Aber was würden denn auch unsere lieben Staatsbeamten machen, wenn die bei einer Kontrolle keine offiziellen Gruppenzugehörigkeitsmerkmale mehr erkennen könnten?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert